manifesto for a european health union

Qualitätssicherung in der ambulanten Pflege

Monika Gabanyi

Mit der Verabschiedung des Pflege-Versicherungsgesetzes verpflichtete der Gesetzgeber die ambulanten Pflegedienste zur Erfüllung von Qualitätsstandards, um auf dem Pflegemarkt zugelassen zu werden. Diese Neuerung birgt einerseits Innovationsmöglichkeiten, andererseits schränkt das Gesetz selbst die berechtigt hoch angelegten Qualitätsanforderungen ein.

Die vorliegende Untersuchung in 64 Sozialstationen in drei Bundesländern zeigt, inwiefern die gesetzlichen Qualitätsstandards bisher erfüllt werden. Defizite und deren Beseitigung werden diskutiert aus dem Blickwinkel der Leistungserbringer und des Gesetzgebers. Zusätzlich sind die gegenwärtig festgelegten Standards zur Qualitätssicherung um Aspekte erweitert, die den laufenden Diskurs zur Qualitätssicherung anregen und bereichern können.

Nachdem das Pflegegeschehen interaktiv verlaufen sollte, wurden in die Untersuchung auch Privathaushalte einbezogen, mit dem Ziel, Unterstützungsmöglichkeiten für die häufig hochbetagten Pflegepersonen zu ermitteln. Der Leser erhält somit einen breit angelegten Überblick zur Pflege und Qualitätssicherung.

105 S., 26 Abb., 3 Tab., broschiert, Augsburg 1995, EUR 7,41
ISBN 3-930077-09-4

Aus dem Inhalt