manifesto for a european health union

Wirtschaftlichkeitsreserven im Rettungsdienst

Rudolf K.-H. Dennerlein, Markus Schneider

Die Ausgaben für Krankentransporte und Rettungsdienste stiegen in den letzten Jahren weit mehr an als andere Leistungsbereiche des Gesundheitswesens. Dies hat in der öffentlichen Diskussion Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Rettungsdienstes aufkommen lassen. Mehr private Rettungsdienste würden gefordert. Ein Vergleich der Rettungsdienste in Deutschland und im Ausland bestätigt erhebliche Wirtschaftlichkeitsreserven hierzulande. Durch bessere Organisation könnte die Wirtschaftlichkeit erhöht werden. Auch mehr Wettbewerb würde hierzu beitragen, eine Sicherung der Versorgungsqualität vorausgesetzt.

Die Studie liefert erstmals vergleichbare Zahlen für die Rettungsdienste der Länder der Bundesrepublik Deutschland und im internationalen Vergleich. Für Interessierte und Praktiker ist die Studie eine wichtige Informationsquelle.

XX+209 S., 47 Abb., 31 Tab., 11 Übersichten, broschiert, Augsburg 1995, EUR 12,27
ISBN 3-930077-08-6

Aus dem Inhalt