manifesto for a european health union

Die Regulierung von Arzneimittelmärkten im internationalen Vergleich

M. Schneider, U. Hofmann, B. Späth, C. Grzeschik und A. Köse

Wie wirken sich Arzneimittelbudgets, Positivlisten, Festbeträge und Zuzahlungen auf die Wirtschaftlichkeit der Arzneimittelversorgung aus?

Diese Frage wird im vorliegenden Buch durch die Analyse der Arzneimittelmärkte von 14 Industrieländern (Westdeutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Österreich, Spanien Schweden, Schweiz und USA) für den Zeitraum von 1980 bis 1997 beantwortet. Die Regulierungsinstrumente der einzelnen Länder werden einander gegenübergestellt und anhand der umfangreichen nationalen und internationalen Literatur diskutiert und ausgewertet.

Das Buch bietet aktuelle gesundheitspolitische Hintergrundinformationen für alle, die sich mit dem Arzneimittelsektor befassen.

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesfachverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) durchgeführt.

ix + 133 Seiten, 12 Abb., 22 Tab., broschiert, Augsburg 2000, EUR 19,94
ISBN 3-930077-14-0

Aus dem Inhalt