manifesto for a european health union

Die Bedeutung der Prävention und Gesundheitsförderung für die wirtschaftliche Entwicklung Baden-Württembergs - Eine Argumentationshilfe auf Landes- und Kreisebene

Markus Schneider, Uwe Hofmann, Aynur Köse, Thomas Krauss, Josef G. Brecht

Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt, Gesundheitsförderung und Prävention – neben Kuration, Rehabilitation und Pflege – als gleichberechtigte Säule des Gesundheitssystems zu etablieren. Jährlich werden in Baden-Württemberg für Prävention und Gesundheitsförderung rund 8,1 Mrd. € ausgegeben. Ökonomisch gesehen besteht der Nutzen dieser Ausgaben in der Vermeidung von Krankheitskosten, in Produktivitätsgewinnen der Unternehmen und einem höheren Einkommen pro Kopf. Prävention und Gesundheitsförderung lohnen sich: Unter dem Strich fällt die Rendite der Prävention positiv aus.

Vorliegende Studie quantifiziert Prävention und Gesundheitsförderung im Gesundheitssystem Baden-Württembergs anhand internationaler Standards, zeigt Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung auf und leitet Handlungsempfehlungen ab. Sie wurde durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren des Landes Baden-Württemberg und der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Die Studie kann im Buchhandel oder direkt bei BASYS bezogen werden.

Format DIN-A4, 120 Seiten, 37 Abbildungen, 15 Tabellen, Stichwortverzeichnis, broschiert, Augsburg 2015, EUR 19,80 inkl. MwSt.
ISBN 3-930077-23-X

Aus dem Inhalt