Titel Zur Situation der Medizintechnik in Deutschland im internationalen Vergleich
Datum April 2005
Auftraggeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Kontakt Dr. Markus Schneider, Dr. Uwe Hofmann

Auch in Zukunft wird der Medizintechnikmarkt überdurchschnittlich wachsen. Deutschland nimmt auf dem Medizintechnikweltmarkt neben den USA einen herausragenden Platz ein. Beim Ausbau und der Sicherung dieser Position kommt der Forschung als Grundlage für die erfolgreiche Marktpräsenz dieser Branche eine entscheidende Rolle zu. Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Oktober 2003 in Auftrag gegebenen Studie kommt zum Ergebnis, dass die Nachfrage nach Medizintechnik von 193 Mrd. € im Jahr 2002 auf voraussichtlich 268 Mrd. € im Jahr 2010 steigen wird. Der Anteil der Medizintechnik an den Gesundheitsausgaben nimmt von 6,8% auf 7,1% zu. Insgesamt wird ein wachsender Gesundheitsmarkt und ein weiterhin steigender Anteil der Medizintechnik innerhalb der Gesundheitsausgaben prognostiziert. In den einzelnen Segmenten des Gesundheitswesens wird sich dabei die Nachfrage nach Medizintechnik unterschiedlich ausweiten. Aufgrund des geringeren Wirtschaftswachstums wird erwartet, dass sich die Nachfrage nach Medizintechnik in Deutschland bis zum Jahr 2010 weniger stark entwickelt als im Rest der Europäischen Union und den USA.

Die Studie gliedert sich in folgende Teile:

Die Studie kann auf den Seiten des bmb+f bestellt oder als pdf-File heruntergeladen werden.